Main

Seite 44.618

Schumbraida (Piz) - Schurra (La)



Schumbraida

(Piz) (Kt. Graubünden, Bez. Münsterthal).

3123 m. Gipfel in der Umbrailgruppe der Ofenbergalpen, auf der Landesgrenze gegen Italien und direkt s. Cierfs über dem Thal der Münsteralpen aufragend. Am N.-Hang trägt er einen nur kurzen, aber mehr als 1 km breiten Gletscher, der sich zum Val Schumbraida, dem südöstlichsten Quellthal des Thales der Münsteralpen, hinunterzieht. Im S. liegt das italienische Val di Fraele.

Der Gipfel ist sowohl von der schweizerischen, als auch von der italienischen Seite her zu erreichen.

Gesteine sind, soweit bekannt, Hauptdolomit, Rauhwacke der Raiblerschichten, Arlbergdolomit und am N.-Fuss die älteren Triasbildungen mit Verrucano;

ob auch Kalke und Schiefer des Rät und Lias vorkommen, ist bis zur Zeit noch nicht festgestellt.

Schumbraida

(Val) (Kt. Graubünden, Bez. Münsterthal).

Südöstlichstes Quellthal des Baches der Münsteralpen;

steigt vom N.-Hang des Piz Schumbraida auf eine Länge von 2,2 km nach NW. herab und vereinigt sich beim Punkt 2167 m mit dem von der sumpfigen Ebene von Dössradond kommenden Quellthälchen.

Gesamtgefälle 16%. Trägt vorn und in der Mitte Alpweiden.

facebook