Main

Seite 42.647

Isenau (Pâturage d') - Isenthalerbach


vergrössern: Dorf Isenthal gegen den Eingang ins Kleinthal.
Dorf Isenthal gegen den Eingang ins Kleinthal.

Isenthal

(Kt. Uri). 800-440 m. Linksseitiges Nebenthal zur Urner Bucht des Vierwaldstättersees, auf den es bei Isleten, 4 km nw. Flüelen ausmündet.

Entsteht aus der Vereinigung des Gross- und Kleinthales, die beide vom N.-Hang des Urirotstockes herabkommen und beim Dorf Isenthal mit einander verschmelzen. (S. die Art. Grossthal und Kleinthal).

Steigt nach NO. ab und verengt sich über Isleten zu einer vom Isenthalerbach durchrauschten Schlucht.

Hauptsächlich bewaldet und schwach besiedelt.

Der nach dem Dorf Isenthal hinaufführende Fussweg bietet reizende Ausblicke auf den See.

Das ganze Thal mit seinen Verzweigungen liegt in stark gestörten und verwickelt gelagerten Schichten der untern Kreide, die auch noch keilförmig zugespitzte Lappen von Nummulitenkalken einschliessen.

Sehr malerisches Thal, dessen Verzweigungen an den untern Gehängen viele Alpweiden und Hütten tragen, während weiter oben Wald und endlich kahle Felswände folgen.

Neue Strasse von Isleten bis zum Dorf Isenthal.

Isenthal

(Kt. Uri). 778 m. Gem. und Pfarrdorf, an der Vereinigung des Gross- und Kleinthales zum eigentlichen Isenthal, am SO.-Fuss des Oberbauenstockes und 3 km sw. der Dampfschiffstation Isleten, mit der es durch eine neue Strasse und einen Fussweg verbunden ist.

Postbureau. Gemeinde, mit Grossthal, Kleinthal und Vor dem Schwibogen: 99 Häuser, 595 kathol. Ew.;

Dorf: 28 Häuser, 131 Ew. Kleine Kirche.

Ackerbau und Viehzucht.

Bereitung von Butter und Käse.

Schöne Waldungen, in denen Bauholz geschlagen wird.

Holzhandel. Vor der Erbauung der Strasse wurde das Holz auf dem Isenthalerbach geflösst. 1830 wurde am Fuss des nahen Isenthaler Hornes ein riesiger Bär geschossen, dessen Tatzen noch jetzt als Trophäen an Ketten bei der Säge hangen.

Eine Anzahl der männlichen Dorfbewohner arbeitet in der Dynamitfabrik Isleten. 1407: Iselthal;

1526: Isental. Das Dorf ist Ausgangspunkt für lohnende Bergtouren und Passübergänge (Urirotstock, Gitschen, Oberbauenstock, Schoneggpass, Bannalppass, Jochli), für die hier gute Führer zur Verfügung stehen.

Vergl. Uri; Land und Leute.

Altdorf 1902.

facebook