Main

Seite 47.1046

Gravelonne - Grenairon (Tête du)



* Greierz.

Bezirk des Kantons Freiburg. Die Viehzählung von 1906 ergab folgende Zahlen:

1906
Rindvieh 20.210
Pferde 1305
Schweine 3746
Schafe 3471
Zie­gen 4947
Bie­nenstöcke -

Was die Landwirtschaft anbetrifft, so besteht die Hälfte des bebauten Landes aus Weiden. Darum sind im Bezirke Greierz die grossen landwirtschaftlichen Unternehmen verhältnissmässig am zahlreichsten. Der mittlere Umfang eines Betriebes beträgt 14,5 ha, das Kantonsmittel ist 9,7 ha. Aus dem gleichen Grunde ist im Bezirk Greierz das Verhältnis des pachtweise betriebenen Gebietes am stärksten: 54%. Das allgemeine Mittel des Kantons ist 40%. Der Bezirk Greierz hat am meisten Nutzen gezogen aus den Vornahmen zur Bodenverbesserung, die von den eidgenössischen und kantonalen Behörden unterstützt wurden; seit dem Anfange der offiziellen Subsidien bis zum sind in diesem Bezirk 73 solcher Unternehmungen ausgeführt worden, für die Fr. 450.000 aufgewandt wurden.

Der Kataster gibt als Bodenwert 36,4 Millionen Franken an, als Gebäudewert 59,9 Millionen; die Gebäudeschatzung für die Brandversicherung beläuft sich auf 45 Millionen, die Hypothekarschuld 49,2 Millionen, die Mobilienversicherung 27,7 Millionen. Der Erlös aus der Vermögenssteuer beträgt 24,50 Fr. per Steuerpflichtigen (Kantonsmittel 21,90 Fr.); der Erlös der Steuer auf Handel und Industrie ist 51,45 Fr. per Steuerpflichtigen (Kantonsmittel 40,40 Fr.). Die Ausgaben für die öffentliche Unterstützung betragen 8,27 Fr. (Kantonsmittel 14,45 Fr., die den Bedürftigen geleistete Unterstützung und Unterstützungskosten inbegriffen).

Die Gemeinden des Bezirkes Greierz haben ein Vermögen von 7,7 Millionen;

ihr Unterstützungsfonds beläuft sich auf 1,2 Million;

ihr Schulfond auf 980.000 Fr. Im Greierzerbezirk sind die Gemeinden am reichsten an Wald;

die Verteilung des Waldbesitzes ist folgende: Staatswaldungen 431 ha;

Gemeindewaldungen 6080 ha;

Privatwaldungen 2973 ha.

Total 9484 ha Wald, die im Jahre 1908 45000 m3 eintrugen, die einen Wert von ungefähr einer Million darstellen. Zum Zinskurse von 2½% wäre also das Waldkapital des Bezirkes Greierz 40 Millionen wert, d. h. dem Katasterwert des Bodens entsprechend.

Die beiden meteorologischen Observatorien des Bezirkes verzeichnen für die Periode 1898-1907 folgende Mittel:

Höhe m Gefal­lenes Wasser mm Re­gen- oder Schneetage
Marsens 727 1208 145
Valsainte 1032 1652 142

Die mittlere Zahl von hellen Tagen im Jahre ist 70, d. h. 20 Tage mehr als im Plateau; das Greierzerland hat kaum zehn jährliche Nebeltage. Mittlere Jahrestemperatur bei 1000 m Höhe 5,6 °.

facebook