Main

Seite 4.156

Claque - Clarence



Clare,

Insel an der Westküste Irlands, an der Öffnung von Clew Bay, ist 26 qkm groß, steigt bis 463 m an und hat etwa 800 Bewohner.

Die Insel gehört zur Grafschaft Mayo.

Clare

(spr. klehr), Küstengrafschaft in der irländ. Provinz Munster, breitet sich halbinselartig zwischen der Galwaybai und dem Ästuar des Shannon aus und umfaßt 3350 qkm (60,8 QM.). Sie bildet ein kahles Hügelland, welches durch die fruchtbare Ebene des dem Shannon zufließenden Fergus in zwei Hälften geteilt wird. Slieve Bernagh (532 m) im W. ist der höchste Punkt. Periodische Seen (sogen. tulloghs), die nur im Winter Wasser haben, und unterirdische Flußläufe sind häufig.

Die Grafschaft zählt (1881) 141,457 Einw. Landbau und Viehzucht bilden die Haupterwerbszweige. Angebaut sind nur 17,1 Proz. der Oberfläche; 5,7 Proz. sind Weiden, 0,9 Proz. Wald. Nach der Viehzählung von 1882 gab es 15,478 Pferde, 156,153 Rinder, 108,121 Schafe, 41,847 Schweine. Der Fischfang ist von Bedeutung. Steinkohlen, Eisen, Blei und Mangan kommen vor; Schiefer, Marmor und Bausteine werden gebrochen. Die Industrie beschränkt sich auf Herstellung grober Wollenzeuge. Hauptstadt ist jetzt Ennis. Der Name der Grafschaft stammt von dem Dorf Clare an der Mündung des Fergus in den Shannon.

Clare

(spr. klehr), John, engl. Naturdichter, als einer der besten Beschreiber des Landlebens bekannt, geb. zu Helpstone (Northamptonshire) als Sohn eines Tagelöhners, entwickelte sich trotz sehr geringer Bildungsmittel glücklich und schnell. Thomsons »Seasons« weckten sein poetisches Talent und begeisterten den 13jährigen Knaben zu dem Lied »The morning walk« und dessen Gegenstück »The evening walk«. John Turnill in Helpstone nahm sich seiner an und unterrichtete ihn im Schreiben und Rechnen.

Durch Handarbeiten und Violinspiel sich seinen Unterhalt erwerbend, besang Clare ohne Aufmunterung, zu eigner Freude Gott und die Natur. Im J. 1818 kam sein Sonett auf die untergehende Sonne in die Hände des Buchhändlers Drury zu Hamford, und dieser veranlaßte die Ausgabe einer Sammlung von Clares »Poems descriptive of rural life and scenery« (3. Aufl., Lond. 1820),

die allgemeine Teilnahme erregte. Eine andre, ebenso erfolgreiche Sammlung seiner Gedichte erschien unter dem Titel: »The village minstrel, and other poems« (Lond. 1821, 2 Bde.). Hierdurch in den Besitz eines kleinen Vermögens gelangt, ließ sich Clare in Helpstone häuslich nieder, geriet aber durch unglückliche Landspekulation in Elend. Er starb in einer Irrenanstalt. Seine Biographie schrieb Martin (Lond. 1865); nachgelassene Gedichte gab Cherry heraus (mit Biographie, das. 1877).

facebook