Main

Seite 51.761

Appius Claudius Cäcus - Appoint



Appoint

(frz., appŏäng; ital. appunto) heißt im Wechselverkehr eigentlich derjenige Wechsel, welcher eine gewisse Schuld vollkommen ausgleicht oder eine gewisse Summe voll macht. Wenn z. B. A 1542 M. von B zu fordern hat und diese Forderung von B durch Einsendung zweier Wechsel bezahlt wird, von denen der eine auf 1290 M., der andere aber auf 342 M. lautet, so ist der letztere im wahren Sinne des Wortes ein Appoint. Dem entsprechend sagt man, daß man par appoint oder per appunto remittiere (Wechsel sende) oder trassiere (Wechsel ausstelle), wenn man genau den Saldo oder Rest durch eine Forderung (oder Rechnung) übermacht oder durch Wechselausstellung erhebt. In der neuern Zeit nennt man gemeinhin jeden Wechsel ein Appoint, auch wenn er kein Ausgleichungs- oder Abschlußwechsel ist. Man sagt z. B., daß man ein Appoint auf Paris erhalten habe. In der letztern Bedeutung entspricht der Ausdruck den Worten: Brief, Papier, Devise (von ausländischen Wechseln gebraucht). Allmählich hat sich der Gebrauch in diesem Sinne auch auf andere Gelddokumente, namentlich Papiergeld und

facebook