Main

Seite 19.39

Anam - Anderson



Anam.

Das Areal (ohne Kotschinchina und Tongking) wird auf 230,000 qkm, die Bevölkerung auf 6 Mill. Seelen berechnet, wobei auch die abhängigen Laosstämme mit inbegriffen sind. Seitdem das Land durch Vertrag vom unter französische Schutzherrschaft gestellt wurde, womit Frankreich auch die äußere Vertretung des Königreichs übernommen hat, verwalten die anamitischen Beamten die Provinzen von der Grenze Kotschinchinas bis zur Grenze der Provinz Ninhbinh unter Kontrolle französischer Beamter.

Ausgenommen sind Zölle, öffentliche Arbeiten und alle sonstigen Dienstzweige, welche einheitliche Leitung oder die Verwendung europäischer Beamter und Ingenieure erfordern. Thuannan, der Hafen von Huē, erhielt eine fortdauernde französische Besatzung, und ein französischer Oberresident residiert seitdem mit militärischer Bedeckung in Huē. Zugleich wurden die Häfen von Quinnhon, Turan und Kuanday dem Handel eröffnet. Dieser betrug 1890: 8,559,050 Fr., wovon 8,312,725 auf das Ausland und nur 246,325 auf Frankreich kamen.

Seide, dann Zucker, Arekanüsse, Häute, Salz, Seidengewebe, Zimt, Rotang bilden die Hauptausfuhrartikel. 1889 liefen ein in langer Fahrt 261 Schiffe von 93,185 Ton. und in der Küstenschiffahrt 4352 Schiffe von 144,138 T. Außer 596 Offizieren und 24,000 Mann französischer Truppen, welche 1891 in Anam und Tongking stationiert waren, besteht in Anam ein 11,833 Mann starkes Korps aus Eingebornen Die Post beförderte 1889 in beiden Ländern durch 57 Ämter im innern Verkehr 986,900, im äußern Verkehr 1,315,708, im Transit 744,430 Briefpostsendungen; die Ausgaben betrugen 664,651 Fr. gegen nur 96,486 Fr. Einnahme.

Das Budget für u. Tongking 1888 bezifferte die Einnahmen auf 17,321,000 Fr., davon 9,421,000 Steuern und 7,500,000 anamitische Auflagen, die Ausgaben auf 17,034,620 Fr. Die Subvention der französischen Regierung für u. Tongking betrug 1887 noch 30 Mill. Fr., 1888: 20, 1889: 15 und 1890: 12 Mill. Fr. Im Budget für 1891 ist dieselbe auf 10 Mill. reduziert. Auch wird seit einer Reihe von Jahren aus den Überschüssen Kotschinchinas dem Budget von Anam und Tongking ein jährlicher Betrag von durchschnittlich 11 Mill. Fr. gutgeschrieben, der aber künftig auf 7 Mill, ermäßigt werden soll. Da der jetzige König Tham-Khin (seit früher Bunbun, Sohn Puffurs, unmündig ist, so wird die Regentschaft vom Großen Rat unter dem Vorsitz des Prinzen Hoiadus ausgeübt.

Vgl.   Bouinais und Paulus, L'Indo-Chine française contemporaine, Bd. 2 (Par. 1885);

Lanessan, L'Indo-Chine française (das. 1888);

Silvestre, L'empire d'Annam (das. 1889);

Baille, Souvenirs d'Annam (das. 1891.)

facebook