Main

Seite 51.20

Abbau - Abbé



Abbazia,

Kurort in der österr. Bezirkshauptmannschaft und dem Gerichtsbezirk Volosca, zur Gemeinde Volosca gehörig, am Quarnero und an der Linie St. Peter-Fiume (Bahnhof Mattuglie-Abbazia 5 km entfernt) der Österr. Südbahn, hat (1890) 1192 kroat. E. Mit Fiume besteht Dampferverbindung. Die geschützte Lage am Abhang des Monte-Maggiore (1396 m) und an der See, schöne Gartenanlagen, haben es zu einem rasch emporblühenden Sommer- und Winterkurort gemacht. Die alte Abtei (daher der Name Abbazia) San Giacomo della Priluca ist zu einer Villa umgebaut und 1888 ein Kurhaus für Offiziere errichtet. -

Vgl.   P. von Radics, Abbazia (Wien 1884): Szemere, Der See- und klimatische Winterkurort Abbazia (Stuttg. 1885);

Schweiger-Lerchenfeld, Abbazia (Wien 1883);

Glax und Schwarz, Winterkurort und Seebad Abbazia (ebd. 1891).

facebook