Main

Seite 15.264

Steinbruch - Steindienst



Steinbutt,

s. Schollen.



Schollen

(Flachfische, Plattfische, Pleuronectoidei Flem.), Fischfamilie aus der Ordnung der Weichflosser, Knochenfische mit stark zusammengedrücktem, sehr hohem Körper, dessen nach oben gekehrte Seite gefärbt ist, während die andre, dem Boden zugekehrte farblos, nur zuweilen gefleckt ist; beide Augen stehen bald auf der rechten, bald auf der linken, stets aber auf der gefärbten Seite, auf welcher auch die Brustflossen stärker entwickelt oder überhaupt nur vorhanden sind; Rücken- und Bauchflossen sind sehr lang, ohne Teilungen, die Schwanzflosse ist normal gebildet, aber, wie der Körper, auf beiden Seiten verschieden gefärbt, im Maul stehen meist starke oder bürstenförmige Zähne.

Die S. leben meist gesellig an seichten, sandigen Stellen des Meers, schwimmen, die Augenseite nach oben gerichtet, und liegen meist flach auf dem Grund, auf Beute lauernd. Sie sind sehr gefräßige Raubfische und nähren sich von Fischen, Krebstieren, Würmern und Muscheln; ihr Färbung ist dem Boden angepaßt und wechselt mit diesem sehr oft und schnell; sie sind daher auch schwer zu finden, wenn sie sich beim Niederlassen mit aufgewirbeltem Kies und Sand bestreuen. Wohl alle wandern zu verschiedenen Zeiten des Jahrs aus tiefern Meeresteilen in flachere und erscheinen in den einzelnen Buchten etc. sehr regelmäßig, ohne daß man weiß, ob und wie weit das Fortpflanzungsgeschäft mit diesen Wanderungen zusammenhängt.

Einige kommen auch in den Flußmündungen vor und steigen weiter die Flüsse hinauf. Sie haben ihre größte Verbreitung in der gemäßigten Zone, und nach Norden nimmt die Artenzahl schnell ab. Sie laichen auf sandigem Grund oder zwischen Meerpflanzen im Frühjahr, und die Jungen bemerkt man Ausgangs des Sommers. Die Bedeutung der S. für den Haushalt ist ungemein groß, im Norden werden die größern Stücke gesalzen, getrocknet, auch geräuchert, aber auch in England, Frankreich, Holland, Deutschland werden sehr große Quantitäten zum Teil frisch verbraucht, zum Teil geräuchert.

Die Gattung Scholle (Pleuronectes Gthr., Platessa Cuv.) umfaßt Fische mit verschoben viereckigem oder eirundem Körper, nicht ganz bis zur Schwanzflosse reichender breiter Rücken- und Afterflosse, von denen die erstere über dem Auge beginnt, kleinen oder fehlenden Schuppen, besonders auf der Blindseite entwickelten Kiefern, einreihig geordneten schneidenden Zähnen und Pflasterzähnen auf den Schlundknochen und mit meist auf der rechten Seite stehenden Augen.

Der Goldbutt (Platteisen, gemeine Scholle, P. Platessa L.), bis 60 cm lang und 7 kg schwer, meist braun, grau gemarmelt, gelb gefleckt, auf der Blindseite gelblich- oder gräulichweiß, findet sich von den Küsten von Frankreich bis Irland und in der Ostsee. Der Flunder (Teerbutt, P. Flesus L.), ebendaselbst und in allen größern Flüssen Deutschlands (bis Magdeburg, Mainz, in der Mosel), Hollands, Nordwestfrankreichs und Englands, bis über 30 cm lang, bis 3 kg schwer, mit bisweilen auf der linken Seite stehenden Augen, graubraun mit dunklern Flecken, auf der Blindseite weißlich, fein schwarz punktiert, hat, wie der vorige, schmackhaftes Fleisch und wird in großen Mengen geräuchert.

Die Heilbutten (Hippoglossus Cuv.) haben einen gestrecktern, schmälern Leib, weites Maul, auf beiden Seiten annähernd gleich entwickelte Kiefern und Zähne, eine nicht die ganze Oberseite einnehmende, über dem Auge beginnende Rücken- und eine verhältnismäßig kleinere Afterflosse, kleine Schuppen und auf der rechten Seite stehende Augen. Der Heilbutt (Riesenscholle, Pferdezunge, H. vulgaris Flem.), bis 2 m lang und 200 kg schwer, braun, auf der

Ohne Ergänzungen

Zum Duden

Aus dem Wörterbuch
Nr.ErgebnisSchollen
1 Schol|len|ge|bir|ge, das (Geol.): Gebirge aus →Schollen.
2 schol|lig <Adj.> [zu →Scholle]: 1. →Schollen aufweisend. 2. einer →Scholle ähnlich: -e Erdklumpen.

Volltext Suche

von

"Schollen"

, gefunden in folgenden Artikeln:
64 Stellen sind gefunden.

Anzahl Fundstellen auf 150 begrenzen.

Kontext

Inhaltlicher Zusammenhang zu Artikeln, die im Schlüssel (Band 99) unter der gleichen Rubrik aufgeführt sind, maximal 200.

Zum Artikel 'Schollen' auf Seite 14.595 wurden 35 verwandte Einträge gefunden in total 12 Kontexten:

  • Butt, s. Schollen
  • Flachfische, s. Schollen
  • Flunder, s. Schollen
  • Glattbutt, s. Schollen
  • Goldbutt, s. Schollen
  • Heiligbutt, s. Schollen
  • Pleuronectides, s. Schollen
  • Schollen
  • Seezunge, s. Schollen
  • Solea, s. Schollen
  • Steinbutt, s. Schollen
  • Zunge, s. Schollen

Total 35 Elemente.

Anzahl Elemente auf 200 begrenzen.

Quellen, Literatur

Im eLexikon erwähnte Bücher und Zeitschriften sind je Artikel zusammengestellt. Quellen zu Schollen.

Suche mit einem neuen in den Spalten Artikel, Autor, Titel und Ausgabe.

Band - Seite Artikel Autor Titel Ausgabe
8.499Heusde "Agamemnon"mit den Schollen (Haag 1864)
37.299UnknownAal, Karpfen, Hecht, Forellen, Barsch, KarauschenSalm(Saibling, Sälmling), Lachs, Schollen, Flunder, Pöcklinge, Sprotten, Frösche, Schnecken, Cabeljau, Schellfische, Stockfische.

2 Quellen wurden gefunden. Anzahl Quellen auf 30 begrenzen.

facebook