Main

Seite 2.22

Atomgewicht - Atra bilis



Atonīe

(griech.), Schlaffheit, in der Medizin Mangel an naturgemäßer Spannkraft (tonus) und Elastizität organischer Teile. Diese Schlaffheit oder dauernde Abspannung, welche mit Blutmangel und schlechter Ernährung verbunden ist, fällt am deutlichsten auf bei Wundheilung, bei Heilung von Knochenbrüchen, bei Entzündungsvorgängen etc. Zur Atonie neigt hauptsächlich das höhere Alter. Die Behandlung der atonischen Zustände richtet sich nach den dieselben veranlassenden Momenten. Im allgemeinen aber bezweckt dieselbe Kräftigung des Körpers, daher ist für gute Luft zu sorgen, es sind kräftige, zweckmäßige Nahrung, stärkende, teils zusammenziehende, teils reizende Arzneimittel, auch die galvanische Reizung angezeigt.

Ohne Ergänzungen

Zum Duden

Aus dem Wörterbuch
Nr.ErgebnisAtonie
1 ******Ato|nie, die; -, -n [zu griech. átonos = abgespannt, schlaff] (Med.): Schlaffheit, Erschlaffung der Muskulatur.

Volltext Suche

von

"Atonie"

, gefunden in folgenden Artikeln:
9 Stellen sind gefunden.

Anzahl Fundstellen auf 150 begrenzen.

Kontext

Inhaltlicher Zusammenhang zu Artikeln, die im Schlüssel (Band 99) unter der gleichen Rubrik aufgeführt sind, maximal 200.

Zum Artikel 'Atonie' auf Seite 2.22 wurden 83 verwandte Einträge gefunden in total 2 Kontexten:


Total 83 Elemente.

Anzahl Elemente auf 200 begrenzen.

facebook