Main

Seite 66.32

Überhitzte Dämpfe - Überlandpost



Überlandpost

(engl. Overland Mail, Indian Mail; frz. La valise oder La malle des Indes; ital. Valigia delle Indie), die Briefpost, mit der Briefe, Warenproben, Zeitungen u. s. w. zwischen Großbritannien und dessen ostasiat. und austral. Kolonien über den europ. Kontinent und sodann über Alexandria, Sues, Aden nach Bombay, Kalkutta und Hong-kong oder Sydney befördert werden. Mit der werden auch die holländ., franz., deutschen und sonstigen europ. Posten nach und von Indien versandt.

Bis zur Eröffnung des Sueskanals (1869) fand die Verbindung zwischen England und Ostindien auf dem Seeweg um das Kap der Guten Hoffnung statt. Oberst Taylor richtete 1801 zuerst die Route über die Landenge von Sues ein. Im Beginn der Eisenbahnära nahm die ihren Weg durch Frankreich (Paris-Marseille). 1855 wurde die Eisenbahn Alexandria-Kairo vollendet. Alsdann erfolgte die Beförderung zwischen Alexandria und Kafres Sayar mittels Bahn, von hier nach Kairo auf dem Nil mit Dampfschiffen und von Kairo nach Sues mit Kamelen. 1858 war die Eisenbahn bis Sues fertig.

Seitdem schlug die den Weg London-Dover-Calais-Paris-Marseille-Alexandria-Sues-Aden ein, der wiederum mit der Eröffnung der Mont-Cenis-Route die Veränderung erfuhr, daß die auf die Linie Paris-Modane-Turin-Bologna-Brindisi verlegt wurde. Von letzterm Orte ab überführen die Dampfer der Peninsular and Oriental Steam Navigation Company die direkt nach Port-Said (930 Seemeilen) und Ismailia (43 Seemeilen), von wo aus Eisenbahnen nach Alexandria, Kairo und Sues abzweigen, bis nach Aden (1308 Seemeilen) zum Anschluß an die Verbindungen nach der Ostküste von Afrika und nach Bombay (1664 Seemeilen), dann von Aden weiter nach Colombo (2093 Seemeilen), Pinang (1278 Seemeilen), Singapur (381 Seemeilen), Hong-kong (1137 Seemeilen), Shang-hai (870 Seemeilen).

Zur Reise von Bombay nach Kalkutta (1405 engl. Meilen) wird die Eisenbahn (60 Stunden Fahrzeit) und ebenso zwischen Bombay-Madras (793 engl. Meilen in 40 Stunden) benutzt. Im Anschluß an die Fahrten der Peninsular and Oriental Steam Navigation Company verkehren franz. Schiffe zwischen Singapur und Saigon (610 Seemeilen und zwischen Hong-kong und Hai-phong (Tongking), niederländ. Schiffe zwischen Singapur und Batavia (532 Seemeilen) und Schiffe der Peninsular and Oriental Steam Navigation Company zwischen Hong-kong und Jokohama (1590 Seemeilen) über Nagasaki und Kobe und von Colombo nach Albany (3390 Seemeilen), Adelaide (1007 Seemeilen), Melbourne (485 Seemeilen) und Sydney (560 Seemeilen).

Die Strecke London-Brindisi wird in 54 Stunden zurückgelegt, die Fahrt Brindisi-Aden in 9 Tagen und bis Bombay in 15 Tagen, Brindisi-Colombo in 10 und bis Singapur in 24 Tagen. Abwechselnd mit den Peninsular and Oriental-Dampfern kursieren die franz. Dampfer der Messageries maritimes zwischen Marseille-Alexandria-Port-Said-Sueskanal-Sues-Aden-Colombo-Hong-kong u. s. w. (in Singapur Anschluß nach Saigon und Tongking sowie nach Manila [Philippinen]), so daß eine wöchentliche Verbindung von Europa nach Indien besteht.

Die seit dem eingerichteten deutschen Reichspostdampferlinien umfassen jetzt nach mehrfachen Änderungen die beiden Hauptlinien: a. Ostasiatische Linie: Bremerhaven, Antwerpen, Southampton, Genua, Neapel, Port-Said, Sues, Aden, Colombo, Singapur, Hong-kong, Shang-Hai (11 559 Seemeilen);

b. Australische Linie: Bremerhaven, Antwerpen, Southampton, Genua, Neapel, Port-Said, Sues, Aden, Colombo, Adelaide, Melbourne, Sydney (13 105 Seemeilen).

Außerdem bestehen die beiden Zweiglinien von Singapur nach dem deutschen Schutzgebiet von Neuguinea (3634 Seemeilen), sowie von Hong-kong nach Jokohama, Hiogo, Nagasaki (2325 Seemeilen). Die von der Deutschen Dampfschiffsreederei zu Hamburg eingerichtete Kingsinlinie (alle 14 Tage) fährt von Hamburg über Havre nach Port-Said, Pinang, Sin- ^[fogende Seite]

facebook